facebook

twitter
slo eng eng
ogori
poti
sport
ponudba
slike
Die Šmarna gora ist ein Zeugenberg, was eine isolierte Erhebung auf einem Flachland bedeutet, und hat zwei Gipfel, die Šmarna gora und die Grmada. Im Ortslexikon Sloweniens ist sie auch als eine Siedlung eingetragen und ist also nicht nur ein Berg.
Die Šmarna gora war einmal als ein Gebirge mit dem Bergland Polhograjski Dolomiti und mit dem Berg Rašica verbunden. Das Tiefland, das man vom Gipfel nach Süden bewundert und das Ljubljansko polje (Ljubljanaer Tiefebene) genannt wird, war damals ein Bergland und auf der anderen, nördlichen Seite ist ein Teil der Oberfläche langsam gesunken. So ist eine Tiefebene auf dem Gebiet des heutigen Ljubljana-Beckens entstanden, die aber die heutige Gestaltung der Oberfläche erst nach dem Zeitalter der Vereisungen bekommen hat.
Der Fluss, der ein Vorgänger vom Fluss Save war, ist damals nördlicher geflossen, in der Richtung vom Westen zum Osten. Später hat er sich zwischen der Šmarna gora und der Rašica durchgeschlagen und dann noch einmal sein Flussbett zwischen das Bergland Polhograjski Dolomiti und die Grmada umgestellt. Er hat viele Ablagerungen, Kies und Lehm mitgebracht. Der Fluss hat sein Flussbett abwechselnd vertieft und angespült und dabei hat sich das Flussbett verändert. Entstanden sind die noch heute gut sichtbaren Terrassen mit Lehnen (Hängen). Die Lehnen sind meistens mit Bäumen und Gebüschen bewachsene Ufer zwischen den Terrassen.
smarna
smarna
Die Šmarna gora ist einzigartig aufgrund seines vielfältigen Gesteinsuntergrunds (s. geologische Eigenschaften) auf dem verschieden fruchtbare Böden entstanden sind. Außerdem ermöglicht seine geographische Lage die Wirkung von mehreren Klimaeinflüssen. Vom einem Meter bis zum anderen verändern sich die Meereshöhe, die Exposition (die Lage in Bezug auf die Himmelsseiten) und die Neigung. Wenn man dazu noch die menschlichen Eingriffe in den Raum und Natur hinzufügt, bekommen wir alle Verursacher einer einzigartigen Vielfältigkeit der Pflanzen- und auch der Tierwelt. Die Vertreter der Pflanzen- und Tierwelt haben nämlich alle ihre eigene ökologische Bedürfnisse (nach Wärme, Feuchtigkeit, Licht …) und vielen von ihnen reichen gerade die ökologischen Verhältnisse auf der Šmarna gora aus.
Eine kleine, aber wertvolle Sehenswürdigkeit ist die Höhle Matjaževa jama. Das ist eine echte Tropfsteinhöhle mit einem natürlichen Fenster auf der Decke. Es befindet sich im Berghang vom Gradišče oder Matjažev hrib nur einige zehn Meter über das Tiefland in Zavrh.