facebook

twitter
slo eng eng
ogori
poti
sport
ponudba
slike


Im Jahre 1974 hat sich auf der Šmarna gora die Notwendigkeit nach einem neuen Verwalter aufgezeigt. Der damals 23-jährige Miha Ledinek und seine Frau Jožica haben nicht viel nachgedacht, sie haben die Herausforderung angenommen und gleichzeitig ihren Wohnungsproblem gelöst. Sie sind mit der 2-jährigen Tochter Špela auf die Šmarna gora umgezogen. In manchen Hinsichten war das damalige Leben auf der Šmarna gora idyllisch: ohne Telefon, weit weg von der Zivilisation, mit vereinzelten Besuchern während der Woche und einiger mehr am Wochenende und mit dem Pferd Cveto für die Versorgung; gleichzeitig aber auch ohne Wasserversorgungsnetz, mit einem zu kleinen Wasserspeicher (Wasser musste man auf die Šmarna gora sogar auf den Schultern tragen) und mit Plumpsklos. So haben sie schon in den ersten Jahren die Basisinfrastruktur für einen anständigen Gastgewerbebetrieb errichtet: in den Gaststättenräumen haben sie die Wasserleitungen verlegt, einen Wasserspeicher gebaut, die Rinnen fürs Regenwasser verlegt, neue Sanitärräume errichtet und den schlammigen Hof zwischen dem Gasthaus und dem äußeren Tresen bepflastert. Auch das Pferd Cveto wurde bald zu alt und wurde vom Jeep Willis und später von einem Traktor ersetzt.
gostilna
gostilna
gostilna
Im Jahre 1977 wurde ihre zweite Tochter Ana-Nuša geboren. Sie haben das Familienleben auf der Šmarna gora sorgfältig mit ihren Diensten bzw. der Sorge für das Gasthaus Ledinek, das immer erkenntlicher wurde, durchgeflochten. Sie haben sich entschieden im Gasthaus meistens traditionelle slowenische Gerichte vorzubereiten und an diesem Grundsatz versuchen wir uns noch heute festzuhalten. Es ist uns bewusst, dass es bei uns manchmal viel leichter ist, den Geschmack der Gäste zu befriedigen als irgendwo unten im Tal, aber die Sorge für das Gasthaus und die ganze andere Infrastruktur verlangt viel mehr Energie. Die Arbeit des Gasthausverwalters auf der Šmarna gora war nämlich schon von Anfang an nicht nur auf das Gaststättengewerbe begrenzt.
ekipa
Neben Gastgewerbes, das heißt den Leuten kochen und sie bedienen, haben sich Miha und Joži Ledinek soweit es in ihren Kräften war, um den ganzen Kirchen-, Wehrmauer-, und Gastgewerbekomplex auf der Šmarna gora gekümmert, für die Wetterstation gesorgt, sich um den Fahrweg und die Fußwege gekümmert, im Turm geläutet, für die Blumen, Tiere und Müllabfuhr gesorgt, Kräuter für Tee gesammelt, die Umgebung um den Gipfel gereinigt, so dass sie nicht verwachsen würde, den Müll auf den Berghängen von der Šmarna gora aufgesammelt, das Brennholz und Holzbündel für die Heizung vorbereitet, den Kinderspielplatz errichtet und für begleitende kulturelle und sportliche Veranstaltungen gesorgt.
gostilna
gostilna
gostilna
Langsam haben sie die Räume modernisiert. Zuerst haben sie die elektrische Leitung modernisiert und einen Wasserspeicher und Wasserleitung errichtet. Die erste größere Modernisierung war im Jahre 1988, wenn sie den älteren Teil vom Gasthaus renoviert haben. Die Renovierung hat unter dem wachsamen Auge des Denkmalschutzes stattgefunden, weil das Gebäude unter Schutz steht. Im Jahre 1999 haben sie sich entschieden, die äußeren Stände gründlich zu renovieren. Heute stehen dort hinter einem klassischen Gebäude, das mit Schindeln bedeckt ist, eine moderne Küche, Lagerräume und ein Tresen.
Auf der Šmarna gora sorgen wir auch für eine Galerie, gelegentlich zeigen wir unseren Gästen die Mauer und die Kirche und auf dem Gipfel organisieren wir verschiedene kulturelle und sportliche Veranstaltungen
gostilna
gostilna
gostilna
Heute sind wir schon mehr als 35 Jahre auf das Familiengasthaus Ledinek auf der Šmarna gora stolz.