facebook

twitter
slo eng eng
ogori
poti
sport
ponudba
slike
Zugang:
Fahren Sie mit dem Auto aus Ljubljana über Šentvid, Vižmarje und Tacen. Sie können auf einem errichteten Parkplatz bei der ehemaligen Diskothek Lipa parken, die Besucher lassen ihre Autos auch bei der Straße in Vikrče. Zugang gibt es noch aus Medno (Bahnhof, Buslinie des Stadtverkehrs Nr. 25) und dann zu Fuß oder mit einem Fahrrad über die hängende Brücke; aus Medno bis zum Fuß des Berges gibt es 20 Minuten mäßig schnellen Gehens.
pot
pot
pot
pot
Der Weg Pot čez Peske (Der Weg über Sände)
Einer von den alten Wegen führt über „Sände“. Aus Vikrče steigt der Weg ganz gemächlich durch einen gemischten Wald und dann steiler über den sandigen kalkhaltigen Berghang durch Gebüsche, Heidekraut und Kiefer bis zum Fahrweg aus Zavrh. Der Weg wird immer beliebter unter den Besuchern von der Šmarna gora, da er über ein Gelände ohne Schlamm führt und da die Abendsonne aufgrund der Lage des Weges gerade in den späten Nachmittagsstunden einzigartige Lichteffekte erzeugt, wenn sich die meisten Leute auf die Šmarna gora begeben. Den Namen Peske (Sände) hat er nach dem Kalkschutt erhalten, der vor einem Jahrhundert von den ortsansässigen Frauen ausgegraben und dann auf dem Markt als originelles Putzmittel für verbranntes Essen im Aluminiumgeschirr verkauft wurde.
pot
pot
pot
Der Pfad Kovačeva steza
Für Bergsteiger wurde der Pfad im Jahre 1927 eröffnet, aber er wurde schon früher von den Ortsansässigen benutzt. Er beginnt direkt hinter dem Gasthaus Kovač in Vikrče (zusammen mit dem Weg Westrova pot) und führt dann ganz steil über die nördlichen Berghänge von der Grmada bis zum Anschluss an den Fahrweg aus Zavrh. Da er die ganze Zeit durch den Schatten eines Buchenwalds führt, ist er besonders in heißen Sommertagen geeignet. Er ist weniger bekannt und wir empfehlen, dass Sie während einer Regenzeit einen anderen Weg nehmen, weil er dann ziemlich glatt ist.
pot
pot
Der Weg Westrova pot
Der Weg beginnt beim Gasthaus Kovač und führt über den Kamm bis zum Gipfel Grmada. Der erste Teil ist sehr steil, stellenweise sogar ausgesetzt, im oberen Teil aber lässt die Steile nach. Auf einem Drittel des Weges schließt sich von der rechten Seite der Kletterweg Pogačnikova pot an und auf zwei Dritteln des Weges noch der Weg Mazijeva steza. Inzwischen gibt es noch eine weniger auffällige Abzweigung, die zum Weg Pot svobode gehört. Aufgrund der Steile ist der Weg für diejenigen bestens geeignet, die in Form und fit sind. Der Weg führt die ganze Zeit über den westlichen Kamm mit einer schönen Aussicht auf den Gipfel und lässt sich dann auf den Bergsattel, wo er sich an den Pilgerweg Romarska pot anschließt.
pot
pot
pot
pot
Der Kletterweg Pogačnikova pot
Nicht weit weg vom Gasthaus Kovač in der Richtung Tacen (beim Bauernhaus Bačnik) biegen wir von der Straße links in den Wald ab und dann steigen wir bis zu den Felsen. Wir erreichen den Fels Mali Turenc in zwei Minuten und hinter ihm gehen wir durch eine Spalte an Felshaken und Stahlseil bis zum Kletterweg weiter. Der Fels ist sehr gegliedert und fest, deshalb ist es kein Zufall, dass die Alpinisten aus Ljubljana und anderswo schon mehrere Jahrzehnte hier ihren „Kletterkindergarten“ haben. Der Weg wurde im Jahre 1928 eröffnet und heißt all diejenigen willkommen, die ihre Fähigkeiten ausprobieren möchten, bevor sie sich auf anspruchsvollere Wanderungen im Hochgebirge begeben.
pot
pot
pot